Fünf Elemente

Die Bausteine der Welt

composition zen, bouddha noir, bambou, yin yang

Die chinesische Metaphysik beziehungsweise der Daoismus basieren auf dem Weltprinzip von Yin und Yang (陰陽 yīnyáng). Yin und Yang können ausgedrückt werden als Gegensatzpaare von Licht und Schatten, heiß und kalt, männlich und weiblich usw. sowie davon abgeleitete Mischungen.

Die Lehre von Yin und Yang ist verknüpft mit der Vorstellung des Qi (氣 qì). Darunter versteht man die allgegenwärtige Lebensenergie, den Lebensmotor alles Existierenden.

Die Fünf Elemente (chin. 五行 wŭ xíng), auch „Fünf Wandlungsphasen“ genannt, verkörpern die einzelnen Ausdrucksformen des Qi. Diese sind: Feuer, Erde, Metall, Wasser und Holz. Alles im Kosmos lässt sich diesen Wandlungsphasen, das heißt verschiedenen Arten von Energie, zuordnen.

Die Elemente bilden untereinander einen Zyklus des Erzeugens, Schwächens und Kontrollierens. Jedes Element verfügt über einen Yin- und Yang-Aspekt.

Anwendung dieser Prinzipien:

5Elemente_Zyklus_350Die Chinesen haben zahlreiche Methoden entwickelt, um sich die Gesetzmäßigkeiten der Fünf Elemente zunutze zu machen. Diese ermöglichen eine vorteilhafte Einflussnahme auf die Energieverhältnisse in uns und um uns herum.

Ein Beispiel aus der traditionellen chinesischen Medizin (die übrigens zu den chinesischen metaphysischen Wissenschaften zählt):  Die Leber und die Augen sind dem Holz zugeordnet, das Herz und die Zunge dem Feuer etc. Hat jemand Beschwerden mit den Augen, kann man auch auf Leberprobleme schließen.

Die Therapie von Krankheiten wird auf der Basis der Fünf Elemente entwickelt mit dem Ziel, den energetischen Kreislauf ins Gleichgewicht zu bringen. Ist das Herz und somit das Feuer schwach, muss es durch Holz gestärkt werden. Ist ein Element zu stark, muss es abgeleitet werden, z.B. indem man bei zu starkem Feuer Erde zuführt. Dies kann beispielsweise über die Ernährung erfolgen.

Ebenso lassen sich Menschen und deren Aktivitäten sowie Orte und Zeitdimensionen den Fünf Elementen zuordnen und harmonisieren. Man kann sich diese Prinzipien zunutze machen, um

  • Persönlichkeit und Lebensverlauf einer Person zu ermitteln und förderliche Lebensstrategien für sie zu entwickeln mittels Ba Zi Suanming,
  • Räumlichkeiten so auf  die Umgebung und ihre Bewohner abzustimmen, dass diese bestmöglich energetisch unterstützt werden durch Feng Shui und
  • das Gelingen bedeutsamer Vorhaben zu sichern durch die Errechnung eines günstigen Termins.