Analyse des D-Day 1944 mittels Qi Men Dun Jia

Zum 75. Mal jährt sich die Landung der Alliierten in der Normandie am 6. Juni 1944, auch D-Day genannt. Ich habe mir aus gegebenem Anlass den Qi-Men-Dun-Jia-Chart dieser Invasion gegen die deutschen Besatzer in Frankreich angeschaut, um die Ereignisse dieses Tages zu analysieren und Ihnen gleichzeitig zu zeigen, was man mit dem Strategietool Qi Men herausfinden kann und wie man es heute einsetzt.

Was ist Qi Men Dun Jia?
Qi Men Dun Jia (奇門 遁甲), wörtlich übersetzt die „mystischen Türen verbergen Jia“, ist eine Jahrtausende alte Methode, die von den Kriegsstrategen im kaiserlichen China nachweislich erfolgreich eingesetzt wurde, um Schlachten zu gewinnen.
Dabei werden im Raum-Zeit-Kontinuum Zeitpunkte und Orte ausgemacht, um sich so zu positionieren, dass das vorgesetzte Ziel erreicht werden kann. Das Kontinuum wird abgebildet in einem sog. Qi-Men-Dun-Jia-Chart, der die geographische Verteilung der Energien zu einem bestimmten Zeitpunkt darstellt.
In einem solchen Chart finden wir hauptsächlich vier Komponenten, die analysiert werden:
• die 10 Himmelsstämme (干 gān), die die involvierten Menschen verkörpern,
• die 8 Türen (門 mén), die das menschliche Handeln zeigen,
• die 9 Sterne (星 xing), welche für äußere Faktoren außerhalb unserer Kontrolle wie Wetter, Marktbedingungen, Wirtschaft etc. stehen sowie
• die sog. 8 Götter (神 shén), welche die spirituelle Komponente, das Universum oder den Geisteszustand repräsentieren.
Es gibt günstige und ungünstige Elemente bei diesen vier Kategorien und das Ziel ist, für seine Aktivitäten die positiven Energien einzuspannen bzw. gemäß den gegebenen Konditionen effizient zu handeln. Auch ist Qi Men ein Tool, um sich spirituell weiterzuentwickeln.

Der D-Day aus Sicht von Qi Men Dun Jia
Laut den Aufzeichnungen startete die Operation, die als D-Day in die Geschichte einging, mit dem Entsenden von Fliegerstaffeln von diversen Fliegerhorsten in Südengland am 6.6.1944 um 0:00 Uhr gen Süden in Richtung Caen.
Wie wir wissen, lief die Invasion nicht wie geplant und forderte viele Opfer. Die Umstände und Schwierigkeiten und der letztendliche Sieg der Invasionsarmee lässt sich anhand des Qi-Men-Dun-Jia-Charts nachvollziehen, der die vorherrschenden Energien zum Zeitpunkt des Angriffs in Zeit und Raum abbilden kann:

Qi-Men-Dun-Jia-Chart am 6. Juni 1944 um 0:00 Uhr

Die Fliegerschwadrone starteten von Norden aus nach Süden. Dieser Sektor wurde zu diesem Zeitpunkt von der Sheng Men, der Tür des Lebens beherrscht, einer sehr günstigen Tür für einen Angriff. Vorteilhaft für die Alliierten ist auch gewesen, dass der Südsektor, wo die deutschen Besatzer vom Startpunkt aus gesessen sind, von der Si Men, der Todestür, besetzt war, die ungünstig ist und das Ende und den Untergang einer Aktion bedeutet (Türen im Qi Men stehen für die Sphäre der Handlungen). Hinzu kommt, dass sich dieser Palast in der Leere (空 kōng) befindet, d.h. die deutsche Armee war nicht wirklich bereit für den Kampf.
Im Südpalast steht auch der Stern Xin Xing, der für einen Befehlshaber steht und mit der Leere zusammen bedeutet dies, dass der Befehlshaber nicht anwesend oder verfügbar ist. Tatsächlich war er zum Zeitpunkt des Angriff mit seiner Geliebten in Paris.
Trotz allem standen die Deutschen nicht allzu schlecht da, weil sich im Südpalast auch günstige Elemente befinden und die sog. Todestür die Menschen stur macht, womit sich der heftige Widerstand der Deutschen, insbesondere bei Omaha Beach, erklären lässt. Auch hatten sie mit Tai Yin (Mond) das wolkige, schlechte Wetter auf ihrer Seite, das die Flug- und Schiffsoperationen der Alliierten behinderte; Tai Yin steht auch für das Verborgene, weshalb die Verteidigung des Strandes aus den Widerstandsnestern genau in dieser Energielinie lag und daher ziemlich effektiv war.
Hinzu kommt, dass der Ist-Zustand das Ergebnis aus dieser Situation überwindet und die Konstellation dieser Stunde den Passiven (hier die Deutschen) begünstigt und den Angreifer (Alllierte) in die ungünstigere Lage versetzt, was bedeutet, dass ein Ergebnis bzw. das Ziel nur unter großen Mühen, hier großen Verlusten, zu erreichen ist: nur etwa ein Viertel der abgesprungenen Fallschirmjäger erreichte sein Ziel, hinzu kamen zahlreiche weitere Verluste an Menschen und Material. Man kann die Analyse noch weiter in die Tiefe führen, aber dies sind die wichtigsten Eckpunkte dieser Operation.
Alles in allem war dies also ein teuer erkämpfter Sieg, der noch weiteres monatelanges Ringen erforderte und nur aufgrund der Leere und der negativen Tür auf deutscher Seite überhaupt errungen werden konnte.

Qi Men Dun Jia in heutiger Zeit
Das moderne Schlachtfeld sind bei uns das Geschäft und der Beruf geworden bzw. Situationen, wo es gilt, die Oberhand zu gewinnen oder ein Ziel zu erreichen. Heute kämpfen wir um Umsatzzahlen, um Anerkennung, gegen Opponenten und Krankheiten und meist auch gegen unseren inneren Schweinehund – und bei allem kann Qi Men Dun Jia helfen. Es kann die Erfolgsaussichten eines Vorhabens vorwegnehmen und kann Anhaltspunkte liefern, welches die richtige Strategie zum Erreichen dieses Zieles ist.
Da Qi Men Dun Jia alle Komponenten umfasst, die unser Leben beeinflussen, so auch die spirituelle Sphäre, in der selbst Wunder möglich sind, ist es auch eine hervorragende Methode, um sich mit seinem Unterbewusstsein zu verbinden durch den individuellen sog. Hüter des Schicksals.
Ich arbeite sehr gern mit Qi Men, da es schnelle und zuverlässige Resultate liefert und in fast allen Lebenslagen eingesetzt werden kann. Wenn Sie ein Anliegen haben oder sich spirituell weiterentwickeln möchten, dann kontaktieren Sie mich bitte!
Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, dann lesen Sie über weitere spannende Themen aus der chinesischen Metaphysik in meinem kostenfreien Newsletter!

Analyse des D-Day 1944 mittels Qi Men Dun Jia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: