Geopathologische Belastungen

Erdstrahlen – mögliche schädigende Wirkung schon lange bekannt

g_kopfwehhund_350Nach Auffassung der Geopathologie (von griechisch „Erde“ und pathologisch „krankmachend“) entstehen Erdstrahlen dadurch, dass Neutronen, die ständig durch Zerfallsprozesse in der Erde freigesetzt werden und eigentlich harmlos sind, in bestimmten Erdschichten abgebremst werden. Dadurch vergrößert sich ihr Wirkungsquerschnitt.

Wenn sie in den Körper eindringen, werden sie von Atomkernen eingefangen, die dann zerfallen und Alphastrahlung abgeben. Diese können die DNA in den Nachbarzellen beschädigen und auf die Dauer gesundheitliche Probleme hervorrufen, wenn man an einem solchen Platz schläft oder arbeitet.

Diese Erkenntnisse beruhen auf Erfahrungswissen. Trotz zahlreicher wissenschaftlicher Studien, welche die schädliche Wirkung solcher Störzonen nachweisen, entsprechen sie gegenwärtig nicht dem allgemein anerkannten Stand medizinischer und wissenschaftlicher Erkenntnisse. Zumal sich Erdstrahlen beziehungsweise geopathologische Störzonen wie seit alters her nur mit Wünschelrute oder Tensor aufspüren lassen.

Dennoch lässt sich ihr Einfluss auf Lebewesen nicht leugnen: Katzen, Ameisen oder Heilkräuter fühlen sich an solchen Orten wohl, wohingegen das Vieh, Hunde und Obstbäume empfindlich auf Erdstrahlen reagieren. Babys und Kleinkinder schlafen an solchen Orten schlecht.

Man kann sich auch künstliche Störzonen ins Haus holen, zum Beispiel durch Pumpen in Schwimmbädern, Aquarien, Wasserbetten und Heizöltanks sowie Fußbodenheizungen etc.

Was können Sie tun?

Durch eine gesunde Lebensführung und eine positive Lebenseinstellung können Sie Ihren Organismus unterstützen. Wenn Sie den Verdacht haben, auf einer Störzone zu sitzen oder zu schlafen, dann verschieben Sie Schreibtisch oder Bett und schauen Sie, ob es besser wird.

Eine mit dem Forschungspreis der Stiftung deutscher Heilpraktiker prämierte Studie an 8200 Patienten über die krankmachende Wirkung geopathischer Belastungen hat gezeigt, dass durch eine Schlafplatzsanierung bei einem sehr hohen Prozentsatz Besserung und sogar Beschwerdefreiheit eingetreten ist.

Durch eine geopathologische Beratung vor Ort können Sie abklären, ob folgende Belastungen in Ihrem Haus vorliegen und was Sie dagegen tun können:

  • Wasseradern
  • Verwerfungen
  • Radon
  • Kosmische Strahlung
  • Globalgitternetz (Hartmann-, Benker- und Curry-Gitter)