Yijing

chinesisch 易經 yìjīng, auch I Ging, I Ching geschrieben; wörtl. "leicht vorübergehen": Das Buch der Wandlungen. In der heute überlieferten Form im 7./8. Jh. v. Chr. niedergeschrieben, vermutlich auf weitaus älteren Vorläufern fußend.

In 64 Hexagrammen werden die Wandlungen beschrieben, welche alles Sein durchläuft. Diese Hexagramme bestehen aus einer Kombination von jeweils zwei der acht Trigramme (chin. 八卦 bā guà), woraus sich die Zahl 64 ergibt.

Im Yijing wurden bereits wesentliche Grundprinzipien der chinesischen Philosophie und der metaphysischen Wissenschaften festgehalten, u.a. das Prinzip, dass die Gesetzmäßigkeiten des Mikrokosmos denen des Makrokosmos entsprechen sowie das duale Weltprinzip von Yin und Yang (陰陽 yīnyáng). Das Yi Jing wird in Asien auch gerne zu Orakelzwecken herangezogen.

Yijing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.